Auch wir sind auf Facebook vertreten! Gfoid ma!
Musikerausflug 2015
Heuer   war   es   wieder   soweit   und   wir   fuhren   für   2 Tage   ins   Salzburger Land. Am   Samstag   früh   morgens   gings   los   mit   dem   Bus   in   Richtung Salzburg.   Nach   einer   kurzen   Brotzeit   stand   eine   Besichtigung   der Enzianbrennerei   Grassl   in   Berchtesgaden   auf   dem   Terminplan.   Dort erhielten   wir   Einblicke   in   die   älteste   Enzianbrennerei   Deutschlands und   wurden   über   die   Herstellung   informiert.   Nach   einem   kurzen   Film ging   es   dann   an   die   Verkostung   sämtlicher   Enziansorten   sowie   Willi und   Liköre.   Hier   machte   sich   bereits   die   gute   Brotzeit   von   vorher bezahlt,   da   reichlich   Schnaps   vorhanden   war.   Nach   einem   kurzen Bummel    und    verschiedenen    Einkäufen    fuhren    wir    weiter    zum Brauhaus   nach   Berchtesgaden   zum   Mittagessen.   Als   nächstes   auf dem       Programm       stand       die Besichtigung   des   Salzbergwerks   Hallein   im   Salzburger   Land.   Nach einer   kurzen   Einführung   in   die   Bergwerksgeschichte   fuhren   wir   mit   der Grubenbahn    ca.    2km    in    den    Berg.    Dort    erwartete    uns    neben    2 Bergwerksrutschen    und    viel    Information    über    den    Salzabbau    auch eine   Schifffahrt   über   einen   Salzsee.   Übertage   wieder   angekommen fuhren    wir    weiter    zur    Burg    Hohenwerfen    zum    Ritteressen.    Oben angekommen   erwarteten   uns   bereits   mehrere   Burgfräulein,   gaben   uns reichlich   zu   trinken   und   zu   essen   und   nach   ein   paar   heiteren   Stunden stand die Fahrt zum Hotel an. Im   Hotel   an   der   Bar   ließen   wir   den   Tag   dann   ausklingen   (der   eine länger, und der andere ganz lang). Frühmorgens,   ca.   10   Uhr   war   nach   einem   reichlichen   Frühstück   dann Abfahrt   nach   Salzburg.   Hier   hatte   jeder   Zeit   zur   freien   Verfügung   um   Salzburg   oder   die   Gaststätten   zu erkunden.   Am    Nachmittag    wurden    uns    von    2    Stadtführern    die    Sehnswürdigkeiten    der    Stadt    näher gebracht und danach ging es schon wieder Richtung Heimat.